ETHOS.Maria.contemplation117@Dahlewitz_2021-10-23

Tochter Zion - Einladung zu einer frommen und fröhlichen Zusammenkunft zu Ehren Marias

Maria Advocata

in Dahlewitz entsteht eine Kapelle zu Ehren Marias. Wir wollen uns dem neuen Anfang anschließen. Mit der demütigen Stille, der paradiesischen Freude und der schöpferischen Wucht, die uns das Gebet mit unserer Gottesmutter Maria eröffnet.

Damit Jesus Christus unser Bruder und Herr mit der Kraft des Heiligen Geistes uns reinigt, erleuchtet und vollendet. Auf besondere Weise wollen wir uns auf die heilsgeschichtliche Tatsache einlassen dass Maria Jüdin ist,

“Denn das Heil kommt von den Juden” Joh 4,22

 

PROGRAMM:

14.00h: Begrüßung durch den Gastgeber Jobst Kramer, Beichtgelegenheit

14.30: Heilige Messe zelebriert von Kaplan Thomas Kaiser St. Ludwig

Pause

16.00 Rosenkranzprozession , freudenreiche Geheimnisse,

Impulse Willi Schroll, Dr. Jörg Höwer,

Michael Schießl

 

Ca 18.00


Oktoberfest mit Leberkäs und veganem Kartoffelsalat


23. Oktober 2021, 14 – 22 Uhr

Dorfstraße 35, 15827 Dahlewitz
ethos.berlin


Michael Schießl, 0173 2524170, info@ethos.berlin

ETHOS.contemplation101@StMarienLiebfrauen_2021-09-18

Surge - Steh auf - Get Up
Mt 2,20

Veranstaltungsbild: Surge - Stehe Auf - Get Up

Samstag 18.09.21,

18.00 Start Gebet, Prayer,

Ab 19.00 Beichtgelegenheit, Confession,

19.30 Heilige Messe, Holy Mass,

anschließend Dinner


in Berlin Kreuzberg, St. Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50

 

Jetzt In der Not, der tribulatio magna θλίψεως τῆς μεγάλης, (Mt 24,21) will Gott die Schwachen retten. Wie das geht zeigt der Heilige Josef indem er auf den Ruf des Engels hört, so wollen auch wir uns in Kreuzberg vom stillen Ruf des Engels „Steh auf“ Mt 2,13 treffen und leiten lassen. Um zuerst das zu machen was den Schwachen bleibt: Beten. Mit dem Heiligen Josef und der seligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria wollen im Namen Jesu zum allmächtigen und barmherzigen Gott beten und die Sakramente feiern

Kommt, betet mit !

 

Now in need, the tribulatio magna θλίψεως τῆς μεγάλης, (Mt. 24:21), God wants to save the weak, the children for example. Saint Joseph shows how this works by listening to the angel’s call, so we too want to meet and be guided in Kreuzberg by the angel’s silent call to „stand up“ Mt 2:13. To do what remains for the weak first: Pray. With Saint Joseph and the Blessed Virgin Mary, the Mother of God, we want to pray in the name of Jesus to the Almighty and Merciful God and celebrate the sacraments

Come, pray with us!

ETHOS.contemplation87@StMarienLiebfrauen&Neuzelle080721

Contra Torrentem - gegen den Strom

Contra Torrentem - gegen den Strom –

Marienwallfahrt mit dem Heiligen Josef von Kreuzberg die Oder aufwärts nach Neu Zelle, vom 5.8. bis 7.8.

Wir gehen mit dem Heiligen Josef, den Papst Franziskus in diesem besonderen Jahr hervorhebt, in großer Dankbarkeit und Freude zum Gnadenbild der Seligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria nach Neu Zelle. Auf der gemeinsamen Wallfahrt werden wir im Gehen, Schweigen, im Singen , im Gebet und den Sakramenten vom Heiligen Geist erfüllt werden und so mit dem Heiligen Josef und Maria zu einer Heiligen Familie in Christus.

Start am 5.August um 17.00 Heilige Messe in St Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50,  Zelebrant Pfarrer Edgar Kotzur
am Samstag kommen wir um 17.00 in Neu Zelle an,::
dort ist dann die Erneuerung der Marienweihe,
und die Weihe an den Heiligen Josef,
18.00 Heilige Messe
Wir übernachten in Pensionen in Frankfurt Oder und in Wiesenau,
bei Bedarf trägt der Ethos Maria e.v. eure Kosten-

Kommt, geht mit, betet mit!

Euer Ethos Maria Team

Anmeldungen info@ethos.berin,

0049 173 252 41 70

Contra Torrentem - against the current -

Pilgrimage with St. Joseph from Kreuzberg to our Lady in Neu Zelle,  from 5.8. to 7.8.

We will go with St. Joseph, who is highlighted by Pope Francis in this special year, in great gratitude and utter joy to the icon of our Lady of grace the Virgin and Mother of God Mary in Neu Zelle. On the march against the stream of the Oder we will be filled with the Holy Spirit in walking, silence, singing , prayer in the sacraments and so togethewith St. Joseph and Mary become one Holy Family in Christ.

We will start on Thursday, 5. August at 5 p.m. in the Church of St. Mary Liebfrauen, Wrangelstr. 50,
on Saturday we arrive in Neu Zelle
at 17.00:
Renewal of the Consecration of Mary,
Consecration to St. Joseph,

18.00 Holy Mass
Come, go with us, pray with us!
Your Ethos Maria Team

ETHOS.MARIA.contemplation75-10072021@Rosenthal

Ethos.Maria joins Ostwind, σημεῖον μέγα - signum magnum apparuit in cœlo, ein großes Zeichen erschien am Himmel, offb,12,1

Ethos Maria - Zeichen am Himmel

Auf Einladung von Pater Pauls Maria Tautz, Initiator des Ostwindes, fahren wir zum Lob der Muttergottes nach Rosenthal. – Wir werden dort auf dem GIG Festival gemeinsam   beten, singen,  die Sakramente empfangen.   Wir zeigen in Rosenthal die  Rosary Sphere eine AR Applikation mit unserer Lieben Frau von Sheshan. Unsere liebe Frau von Sheshan 佘山聖母  ist die Marien Ikone Chinas, die sich über Shanghai erhebt, die Ikone zeigt wie die seligste Jungfrau Maria Ihren Sohn, unseren Bruder und König  Jesus Christus über den Drachen der auf der Erde liegt in die Höhe hebt. Sie gibt uns damit ein großes Zeichen, wie sich die ganze weite Welt,  die in der digitalen Bedrängnis des jetzt steht,    in einen Platz des Himmlischen Friedens, die erlösten Zeit Gottes verwandelt und verwandeln wird.

Kommt mit! betet mit!

Abfahrt Samstag 10.07 um 9.00 in St. Marienliebfrauen, Wrangelstr 50, 

zur Wallfahrtskirche Rosenthal, Am Marienbrunnen 9, 01920 Ralbitz-Rosenthal 

17. – 22 Uhr GIG festival, dann Rückfahrt nach Berlin, wir haben genügend Plätze, meldet euch per Mai info@ethos.berlin oder unter 0049 173 252 4170 an. 

At the invitation of Fr. Pauls Maria Tautz, initiator of the East Wind, we will go to Rosenthal in praise of Our Lady. – We will pray, sing, receive the sacraments together there at the GIG Festival.   We will show the Rosary Sphere an AR application with Our Lady of Sheshan. Our Lady of Sheshan 佘山聖母 is the Marian icon of China that rises above Shanghai, the icon shows how the Blessed Virgin Mary lifts Her Son, our brother and King Jesus Christ above the dragon that lies on the earth. It gives us a great sign of how the whole wide world, which is in the digital distress of now, is being transformed and will be transformed into a place of Heavenly Peace, the redeemed time of God.

 Come with us! Pray with us!

Informationen zur vergangenen Veranstaltung:

Reader zur vergangenen Veranstaltung

Rückblick-Rosenthal: Auf der Bühne
Rückblick-Rosenthal: VR - Rosenkranz

ETHOS.MARIA.contemplation72-25062021@StMarienLiebfrauen

„Wir haben nichts und haben doch alles“ 2 Kor 6,10

am Freitag 25.06.2021

Klaus Haensel 2018 St Franziskus

Flowers and the perception of our Lady I

Wir möchten Euch zu einem ästhetisch geistlichen Nachmittag und Abend in Kreuzberg einladen. Damit eröffnen wir die Reihe „Blumen und die Wahrnehmung unserer Lieben Frau“. Mit dem Thema sind wir unterwegs zu einer erneuerten Perception Culture, die dem Potential des Guten, Wahren und Schönen Ausdruck geben möchte, theoretisch deuten wir diese mega Möglichkeit als Erfahrung der realen Beziehung entlang der psychologischen Bahnen von Sys0, Sys1 und Sys2 unter den besonderen Bedingungen der gegenwärtigen digitalen Turbulenz.
Praktisch werden wir Blumen arrangieren, analoge und virtuelle Kunst betrachten und darin uns und den lieben Gott neu zu erkennen versuchen.
Als Star Gast begrüßen wir zum ersten Event den Franziskanerpater Palaus Maria Tautz, CFR. Er ist Mitglied der Kongregation der Franziskaner der Erneuerung und hat als Missionsfeld den deutschen Osten und die Männerseelsorge.
Er wird uns seine Arbeit vorstellen, mit uns die Heilige Messe feiern, beten und Kunst in der Rosarysphere schaffen.

Ablauf

ca 14.00 house warming

16.00 Start e2 Kunsthalle – Schlesische Strasse 29/30 – 10997 Berlin
Vorstellung, Vorträge und gemeinsames Arbeiten ,
www.gottistgut.org / https://franziskaner-der-erneuerung.de/paterpaulus/
Einstieg von Pater Paulus in die Rosary Sphere

18.00 Rosenkranz und Beichtgelegenheit in St. Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50, 10997 Berlin

18.30 Heilige Messe

Ca. 19.00 Hymnos Akathistos

20.00 Fest-Dinner bei der eye square, Schlesische Strasse 29/39 – 10997 Berlin

We would like to invite you to an aesthetical spiritual afternoon and evening in Kreuzberg. With this we open the series „Flowers and the perception of our Lady“. This Theme is on the way to a renewed Perception Culture, which could also express the potential of the good, the true and the beautiful. Theoretically we interpret this mega possibility as an experience of the real relation along the psychological levels of Sys0, Sys1 and Sys2 under the special conditions of the present digital turbulence.
Practically we will arrange flowers, look at analog and virtual art and try to recognize ourselves and the dear God.
For the first event, we welcome as star guest Franciscan Father Palaus Maria Tautz, CFR. He is a member of the Congregation of the Franciscans of the Renewal and has as his mission field the German East and the pastoral care of men.
He will present his work, celebrate Holy Mass with us, pray and create art in the Rosarysphere.

Schedule

Approx. 14.00 house warming

16.00 Start e2 Kunsthalle – Schlesische Strasse 29/30 – 10997 Berlin
Introduction, Presentations and working together.
www.gottistgut.org / https://franziskaner-der-erneuerung.de/paterpaulus/
Father Paul works in the Rosary Sphere

18.00 Rosary and confession in Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50, 10997 Berlin

18.30 Holy Mass

Approx. 19.00 Hymnos Akathistos

20.00 Festive dinner at eye square, Schlesische Strasse 29/39 – 10997 Berlin

ETHOS.MARIA.contemplation61-05062021@StMarienLiebfrauen

Ihr werdet meine Zeugen sein Eritis mihi testes, You will be my witnesses Apg 1,3

Samstag, 5.6.2021: 18:00-06:00 St. Marien Liebfrauen, Kreuzberg, Wrangelstr. 50

Ivy Lee 2021

Unsere 5. Marienmesse in Kreuzberg wollen wir auf besondere Weise mit Maria, der Königin der Märtyrer feiern. Die Fähigkeit zu bezeugen ist im Moment μέγα mega wichtig. Gerade die heilige Freude, die wir in der Meditation mit der Gottesmutter Maria, den Heiligen Märtyrern, etwa mit dem seligen Bernhard Lichtenberg, dem seligen Franz Jagerstätter und allen Engeln und Heiligen erleben– befähigt uns jetzt in der digitalen Bedrängnis, der Tribulation magna poetisch gegen den vorherrschenden Strom hoch zur Quelle aller Heiligkeit zu gelangen: zu Jesus Christus, dem Haupt der Martyrer, unserem Bruder und König.

Wir zeigen Kunst von Ivy Lee und Stannes Schwarz

18.00 Start

19.00 vertiefte Meditation der glorreichen Geheimnisse

20.00 Vortrag Dr. José Garcia  „Märtyrer des Gewissens in der NS-Zeit“.

Beichtgelegenheit 

21.00 Marienmesse, zelebriert von 

Kpl. Thomas Kaiser (St. Ludwig, Berlin-Wilmersdorf)
6.00 Ende Gebet

Our V. Mary Mass, in Kreuzberg we will celebrate in a special dedication to Mary, Queen of Martyrs. The ability to witness is right now μέγα. mega important. It is the holy joy that we experience in meditation with the Blessed Mother Mary, the Holy Martyrs, for example with Blessed Bernhard Lichtenberg, Blessed Franz Jagerstätter and all the angels and saints- that enables us now in the digital tribulation, to swim poetically against the stream to the source of all the holiness: to Jesus Christ, the Head of the Martyrs, our brother and Lord.

We show art from Ivy lee and Stannes Schwarz 

18.00 Start 

19.00 deep Meditation of the glorious mysteries

20.00 Lecture by Dr. José Garcia  „Martyrs of conscience in the Nazi era“.

Confession 

21.00 Marien Mass, celebrated by Father Thomas Kaiser (St. Ludwig, Berlin-Wilmersdorf)

6.00 End

Informationen zur vergangenen Veranstaltung:

Reader zur vergangenen Veranstaltung

Vortrag Dr. José García
in der Kirche St. Marien Liebfrauen am 5. Juni 2021: Märtyrer des 20. Jhds.

ETHOS.MARIA.contemplation46-01052021@StMarienLiebfrauen

24 Stunden mit St Josef Tekton (Mt. 13,55)

“Sein Wohltun bleibt, his benevolence stays, munificentia ejus manebit“ Ps 111,

Samstag 1.5.2021 - 8.00h - bis Sonntag 2.5.2021 - 8.00h in St. Marien Liebfrauen, Kreuzberg Wrangelstr. 50

Heiliger Josef

Jetzt sind Ökonomie, Politik und Kunst genauso wie andere Sphären der Welt geprägt von den Kapazitäten und dem Schillern der herrschenden Hochtechnologien. Sie ermöglichen, in ihren jüngsten Entwicklungsschritten nach der Metapher menschlicher Nervenbahnen organisiert, überall und  jederzeit den Austausch binär codierter Datenströme.

Uns allen stellen sich dabei jetzt alte und neue Fragen wie z.B.: Was ist in diesen Daten von Bedeutung? Wie wird aus Daten Wissen? Und wie aus Wissen Weisheit? Welche Aufgaben bleiben dabei dem Menschen? Haben Menschen einen Ort ihrer Arbeit? 

Für uns als Kirche stellt sich weiter die entscheidende Frage: Wie können wir in dieser Welt Christus verströmen? 

Der Heilige Josef, den Papst Franziskus in diesem besonderen Jahr hervorhebt, ist uns gerade in der Sorge um die Heiligung der technischen Arbeit, ein zuverlässiger und starker Fürbitter. Sein Beruf wird im griechischen Text mit „Tekton“ (s. Matthäus 13,55) angegeben. Weiter gibt uns der Heilige Josef ein umfassendes und schöpferisches Vorbild, wie unsere Arbeit gelingen kann  und so  ein „Wohltun bleibt“ (Ps 111).  

Am ersten Mai, seinem Fest „Josef der Arbeiter“, wollen wir mit ihm, mit seiner Braut der seligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria, mit allen Engeln und Heiligen gemeinsam zu unserem Bruder und Herrn beten und Jesus Christus in den Sakramenten empfangen.

Wir starten um 8 Uhr morgens in St. Marien Liebfrauen, die Kirche ist bis zum nächsten Sonntag um 8 Uhr für das Gebet offen.

Um 9.00 Uhr morgens feiern wir Heilige Messe, zelebriert von Pater Benno Rehländer OSB  Im Anschluss besteht Gelegenheit zur Beichte

Um 19.00 Festvortrag von Jan Philipp Görtz zum Thema: Josef, die Arbeit und wir

Um 20.30 Heilige Messe, zelebriert Kaplan Emanuele Cimbaro, die Heilige Messe, davor ist Beichtgelegenheit.

Now economy, politics, art, other spheres of the world, are shaped by the capacities and the glimmer of the dominating high technologies. Everywhere, in real time, organized in their most recent stages of development according to the metaphor of human nerve tracts, these high rising technologies enable the exchange of binary-coded data streams

We all are faced with questions such as: What is meaningful in this data? How does data turn into knowledge? And how does knowledge become wisdom? What tasks are left to humans? Do humans have a place for their work?

For us as the church, the crucial question continues: How can we radiate Christ in this world?

Saint Joseph, whom Pope Francis calls in this special year, is a reliable and strong intercessor for us, especially in the sanctification of technical work. His profession is indicated in the Greek text as „tekton“ (see Matthew 13:55). Furthermore, Saint Joseph gives us a comprehensive and creative example of how our work can succeed and thus „benevolence stays  “ (Ps 111:1-3). 

On the first of May, his feast „Joseph the Worker“, let us pray together with him, with his bride the Most Blessed Virgin and Mother of God Mary, with all the angels and saints to our brother and Lord and receive Jesus Christ in the sacraments.

We start at 8 am in St. Mary Liebfrauen, the church is open for prayer until the next Sunday at 8 am.

At 9.00 a.m. we celebrate Holy Mass, celebrated by Father Benno Rehländer OSB Afterwards there is the opportunity for confession

At 7:00 p.m., Jan Philipp Görtz will give a lecture on the theme: Joseph, Work and Us.

At 20.30 Holy Mass, celebrated by Chaplain Emanuele Cimbaro, Holy Mass, preceded by confession 

Reader zur vergangenen Veranstaltung

Per Mariam ad Jesum

24 Stunden mit St. Josef / 24 Hours with St. Joseph In der Not / In times of need

“Ite ad Joseph!”

Jetzt In der Zeit der Not, der Stürme, der Stagnation, der tribulatio magna θλίψεως τς μεγάλης, (Mt,24,21) will uns Gott retten. Wie das geht zeigt der Heilige Josef. „Ite ad Joseph“ – „Geht zu Josef“ waren die Worte des Pharaos an das Volk während der Hungersnot (Gen 41,55) richtete. Diese Worte richtet der Heilige Vater im Josefjahr an uns.

 

So wollen wir an den Brennpunkten der Erneuerung, der Not und des  Gebets, in Berlin Kreuzberg (St Marien Liebfrauen), Kamerun (Bamenda und Buea) und in Indien (Trivandrum) mit dem Hl. Josef 24 Stunden lang beten, ruhen und träumen, um Ihm nahe zu sein, dem, den der Hl. Josef als Vater in seinen Armen trug: Unseren Bruder, unseren Heiland Jesus Christus!

Kommt mit uns zu Josef!

Now In the time of distress and storms, the tribulatio magna θλίψεως τῆς μεγάλης, (Mt,24,21) of digital distress, God can save us. How to do this is shown by Saint Joseph.  „Ite ad Joseph“ – „Go to Joseph“ were the words Pharaoh addressed to his Egyptian people during the famine (Gen 41:55). These are the words the Holy Father addresses to us in the Year of Joseph.

So, at the focal points of renewal, need and prayer, in Berlin-Kreuzberg (St Marien Liebfrauen), in Cameroon (Bamenda and Buea), and in India (Trivandrum), we want to pray, rest and dream with St Joseph for 24 hours to be close to Him, the one whom St. Joseph carried in his arms as a father: Our brother and Savior Jesus

Come with us to Joseph!

Zeitplan / Schedule

Freitag / Friday 19.3.

18:00 Beginn / Welcome

18:30 Heilige Messe / Holy Mass – St Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50/51

19:30 Festvortrag / Keynote: Jan-Philipp Görtz - „The Eucharistic Joseph“

Throughout the night: Anbetung, Gebet, Hymnen / Adoration, Prayer, Hymns

Samstag / Saturday 20.3.

Throughout the day: Prayer in various churches around the world

We want to make a schedule, who will pray when for one hour –
please let us know when you or your group will pray. Thank you!

09:00 Heilige Messe / Holy Mass – St Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50/51

16:30 Heilige Messe in tamilischer Sprache / Holy Mass in Tamil language

18:00 Ende

Workshop  creating collages about our “inner Egypt” – reminding us that St Joseph was an artisan and craftsman. Under the tutelage of Marcus Sendlinger, Artist from Berlin.
Please register with us (limited 12 participants)

» Einladung und Reader zum Workshop „Das innere Ägypten teilen“

19:00 Online-Lecture by Prof. Hannah-Barbara Gerl-Falkovitz, Theol. Hochschule Heiligenkreuz - „Der Heilige Josef im Zeugnis von Ida von Görres“

» Einladung / » Anmeldung

U.a. behandelt Prof. Gerl-Falkovitz dabei folgende Aspekte: Haben Sie eine besondere Beziehung zum Hl. Josef? Beschäftigen Sie sich gedanklich heuer im Besonderen mit ihm?
Suchen Sie in einem speziellen Gebet seine Nähe und Hilfe?

freundeskreis@mooshausen.de 

Per Mariam ad Jesum. Joy, Passion, Glory.

ethos.Maria / www.contemplation.ethos.berlin
ETHOS.MARIA.contemplation@StMarienLiebfrauen
Wir laden Euch herzlich ein mit der Muttergottes und dem Heiligen Josef für die Kirche in China zu beten.

Samstag 6.3.2021,

Zeitplan:

18.00  Andacht zum heiligen Josef, Rosenkranz

20.00 Vertiefte Betrachtung der schmerzreichen Geheimnisse, Gelegenheit zur Heiligen Beichte.

21.00 Marien Messe, zelebriert von Kpl. Thomas Kaiser (St. Ludwig, Berlin-Wilmersdorf)

22.00 Hymnos Akathistos.

Kommt, betet mit!

St. Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50, Berlin-Kreuzberg

Sprachen: Deutsch, Englisch

contemplation.ethos.berlin

We invite you to pray with Our Lady and St. Joseph for the Church in China.

Saturday 6.3.2021,

Schedule:

18.00  Devotion to St. Joseph, Rosary

20.00 Deeper meditation on the Sorrowful Mysteries, opportunity for Holy Confession.

21.00 Marian Mass celebrated by Kpl. Thomas Kaiser (St. Ludwig, Berlin-Wilmersdorf)

22.00 Hymnos Akathistos.

Come, pray with us!

St. Mary’s Liebfrauen, Wrangelstr. 50, Berlin-Kreuzberg.

Languages: German, English

contemplation.ethos.berlin

ETHOS.MARIA.contemplation-15-21@StMarienLiebfrauen

Samstag 6.2.2021, erat subditus illis

Dann kehrte er mit ihnen nach Nazaret zurück und war ihnen gehorsam. Seine Mutter bewahrte all die Worte in ihrem Herzen. Lukas 2, 51

In dieser Zeit der Bedrängnis wachsen Elend und Heiligkeit, wir wollen am geistigen Brennpunkt in  Berlin Kreuzberg mit der Muttergottes der seligsten Jungfrau Maria, und der gesamten Heiligen Familie für die Suppenküche St. Josef beten und die Heilige Eucharistie feiern.

Reflektion der Schriftstelle Lukas 2,51 von Jan Philipp Görzt:

Zeitplan:

18.00  Andacht zum heiligen Josef, freudenreiche, schmerzreiche Geheimnisse.

20.00  Vertiefte Betrachtung der glorreichen Geheimnisse,  Gelegenheit zur Heiligen Beichte.

21.00 Marien Messe, zelebriert von Kpl. Thomas Kaiser (St. Ludwig, Berlin-Wilmersdorf)

22.00  Hymnos Akathistos.

Kommt, betet mit!

St. Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50, Berlin-Kreuzberg

Sprachen: Deutsch, Englisch, Latein

contemplation.ethos.berlin

Reader zur vergangenen Veranstaltung
ETHOS.MARIA.contemplation-15-21@StMarienLiebfrauen

Tochter Zion - Einladung zu einer frommen und fröhlichen Zusammenkunft zu Ehren Marias

Liebe Freunde,
in Dahlewitz entsteht gerade eine Kapelle. Wir wollen uns diesem neuen Anfang anschließen. Mit der demütigen Stille, der paradiesischen Freude und der schöpferischen Wucht, die uns das Gebet mit unserer Gottesmutter Maria eröffnet.
Damit Jesus Christus unser Bruder und Herr mit der Kraft des Heiligen Geistes uns reinigt, erleuchtet und vollendet.
Auf besondere Weise wollen wir uns auf die heilsgeschichtliche Tatsache einlassen dass Maria Jüdin ist,
„Denn das Heil kommt von den Juden“ Joh 4,22

PROGRAMM:

15.00h: Begrüßung durch den Gastgeber Jobst Kramer

Rosenkranz I (freudenreiche Geheimnisse)

Impulse: Michael Schießl (Psychologe), Jan Philipp Goertz (Leiter VALERE Academy), Willi Schroll (Zukunftsforscher)

Workshops mit Ton und Natur, Klaus Hensel (Künstler)

Rosenkranz II (schmerzhafte Geheimnisse) im Gehen

Rosenkranz III (glorreiche Geheimnisse)

18.30h: Beichtgelegenheit

19.00h: Heilige Messe gehalten von Kpl. Thomas Kaiser (St. Ludwig, Berlin-Wilmersdorf)

Oktoberfest mit Leberkäs und veganem Kartoffelsalat

10. Oktober 2020, 15 – 22 Uhr
Dorfstraße 35, 15827 Dahlewitz

ethos.berlin

Michael Schießl, 0173 2524170, info@ethos.berlin

ethos hat zum Lob der Muttergottes die RosarySphere entwickelt

ethos hat zum Lob der Muttergottes die RosarySphere entwickelt, es handelt sich um eine in Untiy umgesetzte 3 D Applikation, die über gängige Smartphones zugänglich ist.

Die Rosary Sphere ist eine laufende Entwicklung, in der wir die entscheidenden Momente der Heilsgeschichte aufgreifen, die in unserem Bruder und Herrn Jesus Christus Ihren Anfang und Ihre Erfüllung findet. Diese Momente werden ausgehend von Maria der seligsten Jungfrau und Gottesmutter gezeigt. Konkret mit den mit Ihr verbunden Gebeten, schriftstellern und Bildern, Vorrangig anhand der Geheimnisse des Heiligen Rosenkranzes.

Ziel ist die Vermittlung, dass das digitale Gegenwarts fenster in seiner Spannung aus Focus und Distraktion, das sich etwa technologisch im Gebrauch des smartphones ausdrückt, integraler teilt die erlöste Geschichte, das eucharistische Zeitalter ist.

Die Applikation richtet sich an alle Interessierte, wir können uns vorstellen dass gebtetskreise und Katechese Gruppen davon profitieren können.

Wir arbeiten fortwährend an der Erweiterung und Ergänzung der Rosaray sphere, die jweisl im neuesten Stand unter dem dodownoad verfügbar ist

ethos.berlin/rosarysphere.apk

Dein Telefon wird fragen, ob Du die Datei wirklich herunterladen möchtest, und nach dem Herunterladen, ob Du sie wirklich installieren möchtest – alles einfach nur abnicken und nach der Installation ausführen/öffnen.

Navigation: wenn Du den Blick zu Boden neigst, bewegst Du Dich langsam vorwärts. Neigst Du den Kopf wieder hoch, bleibst Du stehen. Im Zentrum Deines Blickfeldes hast Du einen gelben Punkt, mit dem Du Objekte anvisieren kannst.

Es sind dies: die Skulptur des Heiligen Michaels sowie das Marienmedaillon des Rosenkranzes. Wenn Du eines dieser Objekte länger anvisierst, erscheint ein animierter Timer nach dessen Ablauf die Skulptur (respektive der Rosenkranz) anfängt, sich langsam zu drehen. Visierst Du eines dieser Objekte erneut an, kannst Du die Rotation auf dieselbe Weise anhalten.

ETHOS.contemplation-14_15_16@StMarienLiebfrauen&Neuzelle

„Wer sich weiht, will sein Herz bilden nach dem Herzen Jesu und dem Herzen Mariens.“

„Maria“ Lily Ornaza Caro (2019)

„Maria“ Lily Ornaza Caro (2019)

Gebetsnacht I:

Vom 18. Juli 18.00 Uhr bis 19. Juli 6.00 Uhr
Wir zeigen neue fromme Kunst von Klaus Hensel und Pauline Haertig.
Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50, Berlin-Kreuzberg

Wallfahrt: Kreuzberg nach Neuzelle

Start Donnerstag, 17 Uhr, Kirche St. Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50, Berlin-Kreuzberg.

Wir fahren mit dem Zug nach Frankfurt/Oder und gehen von dort am Freitag und am Samstag in zwei Tagesmärschen von ca. 20 km nach Neuzelle, dort feiern wir um 18 Uhr die Hl. Messe. Wir übernachten in Pensionen vor Ort. Die Rückkehr ist wahlweise am Samstagabend dem 8. August oder am Sonntag dem 9. August von Neuzelle aus. Soweit möglich übernimmt jeder selbst Fahrt- und Unterbringungskosten. Wir sind auf zwölf Teilnehmer beschränkt. Auf der gemeinsamen Wallfahrt werden wir in der Bewegung, im Schweigen, Singen, Sprechen und im meditierenden Gebet des Rosenkranzes den Herzen Jesu und Mariä näherkommen und so den Heiligen Geist in uns wirken lassen.

Gebetsnacht II:

Vom 14. August 18.00 Uhr bis 15. August 6.00 Uhr
Wir zeigen neue fromme Kunst von Lily Ornaza Caro
St. Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50, Berlin-Kreuzberg
Kommt, geht mit, betet mit!
Euer ethos Kreis
Anmeldung:
info (at) ethos.berlin

Michael Schießl, 0173 252 41 70

ETHOS.contemplation-08@StMarienLiebfrauen

Da wird der Wolf beim Lamm wohnen Jes 11,6 ​

Gebetsnacht zur vollkommenen Erneuerung Deutschlands und Kameruns durch die Liebe Gottes

Kveta Kazmukova: »la voix du soir« (2018)

Kveta Kazmukova: »la voix du soir« (2018)

Gebetsnacht zur vollkommenen Erneuerung Deutschlands und Kameruns durch die Liebe Gottes: Mittwoch, 2. Oktober 2019, 18:00 – 06:00 Uhr

St. Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50/51, 10997 Berlin

Warum eine Gebetsnacht für Deutschland und Kamerun?

In der Nacht vom Schutzengelfest zum Tag der deutschen Einheit möchten wir im Besonderen für die Anliegen des europäischen Landes Deutschlands und des ihm verbundenen afrikanischen Landes Kamerun beten. In Bezug auf die Situation beider Länder gibt es Anlass, Gott für alles Gute zu danken, Gott um Erneuerung zu bitten, Buße zu tun und Gott in allem zu lobpreisen.

Zeitplan

18:00

Rosenkranz

18:30

Heilige Messe

19:00

Eucharistische Anbetung und

Orgelmeditation mit Michael Rassinger

20:00

Gemeinsames afrikanisches Essen, zubereitet von Relindis Berinyuy & Tischgespräche mit Impulsen von Relindis Berinyuy, Martina Berlin und Jan-Philipp Görtz.

22:00

Rosenkranz

Gesang & Musik.

23:30

Hymnos Akathistos

00:00 - 06:00

Wachen und Beten.

Die Gebetsnacht wird ergänzt mit Impulsvorträgen von:

Relindis Berinyuy,

hat in Kamerun eine NGO, die Berikids, aufgebaut die sich dort um Weisenkinder und psychisch Kranke kümmert: http://www.berikids.org/

Martina Berlin,

macht mit ihrem Mann Filme für EWTN, ist Journalistin bei einer japanischen Zeitung, und ist Initiatorin zweier Glaubensgruppen „Glaubenswege“, „Katechismus lesen“ und der „Berliner Ermutigung“.

Jan-Philipp Görtz,

ist engagiert im Förderverein St. Clemens, stellvertretender Vorsitzender der Diözesangruppe Berlin, war bei der Uno und der Lufthansa in verschiedenen Positionen tätig und baut aktuell die VALERE Academy auf.

Die Orgel spielt an dem Abend Michael Rassinger, wir zeigen bildende Kunst, darunter Bilder und digitale Werke von Kveta Kazmukova und Dennis Rudolph.

ethos ist ein Kreis, der sich um die Erforschung und Übung von menschlichen Fähigkeiten wie Führung, Veränderung und Widerstand dreht und darauf zielt Basics wie Freiheit, Gerechtigkeit und Barmherzigkeit in der digitalen Gegenwart zu leben – durch eifriges Beten, gutes Arbeiten und die Feier des Schönen.

ETHOS.contemplation-07@RußwurmschesHerrenhaus

Perlenbetrachtung

Kilianskuppe bei Breitungen

Kilianskuppe bei Breitungen

Retreat | 8.8.-11.8.2019

Rußwurmsches Herrenhaus | Thüringen, Breitungen

Matthäus 13,44

Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, ging er hin, verkaufte alles, was er besaß, und kaufte sie.

Matthäus 7,6

Gebet nicht das Heilige den Hunden; werfet auch nicht eure Perlen vor die Schweine, damit sie dieselben nicht etwa mit ihren Füßen zertreten und sich umwenden und euch zerreißen!

Im Mittelpunkt des Retreats steht die Suche nach der Perle, der Frage wen wir oder was wir real so begehren, um dafür alles zu geben. Die Klärung ist eines der herausragenden Mittel um in der Fragmentierung der Gegenwart (Paulus 1 Kor, 12–13), dem DIGITAL NOW, die Phänomene der Wirklichkeit ruhig wahrzunehmen, wach zu bleiben, innere Freude zu erleben und im Handeln Entschiedenheit und Souveränität zu erreichen.

Der dreitägige Retreat ist eine intensive Erfahrung des Rückzuges und der Sammlung. In ihm konzentrieren wir uns auf die Kultivierung und Übung der Wahrnehmung, das Sehen, Hören, Atmen, die innere Verköstigung. Die Erfahrung wie Gefühle fließen und Gedanken kreisen. In täglichen Übungen, die sich am Rosenkranz orientieren vermitteln wir dabei Methoden der Stille, der Kunstschau und des Kunstschaffens. Teilnehmer haben darüber hinaus freie Zeit zur geistigen Erfüllung, zum Studium, zur Entspannung und zur Bewegung in der wunderbaren Landschaft Thüringens.

Basis ist die marianische Frömmigkeit, wie sie etwa der Heilige Ignatius formuliert hat. Ergänzt und bereichert wird das Programm mit Erkenntnissen und Praktiken der modernen Psychologie, der Ästhetik und der zeitgenössischen Kunst.

Der Retreat richtet sich an Frauen und Männer, deren Aufgaben mit Fragen von Erneuerung, Schöpfung (Kreation, Innovation) und Führung zu tun haben, an Getaufte und nicht Getaufte, Glaubende und Zweifelnde.

Die Tage werden eingerahmt vom Rosenkranz und Psalmen-Gebet. Die Teilnehmer können darin einstimmen oder sich vom chorischen Beten der Anderen ruhig tragen lassen. Gemeinsam mit dem Chor der Heiligen, etwa der Heiligen Theresa von Kalkutta, die in Maria das Vorbild für „liebevolle Hingabe, unbedingtes Vertrauen und Fröhlichkeit“ sieht, dem Heiligen Ignatius, für den Maria am Anfang der Erneuerung steht, dem Heiligen Kilian, und seinen Gefährten Kolonat und Totnan, die Thüringen und Franken christianisiert haben, mit Ihnen allen wollen wir uns von Maria an die Hand nehmen lassen, Maria, in der sich alle Vielfalt spiegelt, der Königin der Engel, dem Rückzug der Sünder; Maria, die Tochter des Vaters, die Braut des Heiligen Geistes, und die Mutter unseres Bruders und Herrn Jesus Christus.

Referenten

Robert Eberhardt, Kunstbetrachtung

Michael Schiessl, Einführung ins stille Gebet

Relindis Berinyuy, Verköstigung

Location

Gebetsnacht II:

Breitungen an der Werra liegt südlich von Eisenach am Übergang des Thüringer Waldes zur Rhön. Der Ort besitzt eine sakrale Prägung, denn fünf Jahrhunderte prägten zwei Klöster die Silhouette des Tals sowie das Leben der Bewohner, die hier wegen der fränkischen Besiedlung im 6./7. Jahrhundert einen fränkischen Dialekt sprechen. Das 1150 gegründete Prämonstratenser-Kloster wurde durch den „Werra-Haufen“ im Bauernkrieg 1525 zerstört und später abgerissen. Von seinem Material wurde das herrschaftliche Amtshaus und eventuell Teile des Rußwurmschen Herrenhauses errichtet. Die Anlage des ebenfalls im Zuge der Reformation 1553 säkularisierten Benediktiner-Klosters in Herrenbreitungen wurde durch Graf Poppo von Henneberg zum Renaissance-Schloss umgebaut, so dass noch einige Bauteile erhalten sind. Und vor allem: Mit der 1112 geweihten romanischen Basilika kündet bis heute eine der schönsten romanischen Kirchen Thüringens von der monastischen Tradition des Mittelalters.

Breitungen an der Werra liegt südlich von Eisenach am Übergang des Thüringer Waldes zur Rhön. Der Ort besitzt eine sakrale Prägung, denn fünf Jahrhunderte prägten zwei Klöster die Silhouette des Tals sowie das Leben der Bewohner, die hier wegen der fränkischen Besiedlung im 6./7. Jahrhundert einen fränkischen Dialekt sprechen. Das 1150 gegründete Prämonstratenser-Kloster wurde durch den „Werra-Haufen“ im Bauernkrieg 1525 zerstört und später abgerissen. Von seinem Material wurde das herrschaftliche Amtshaus und eventuell Teile des Rußwurmschen Herrenhauses errichtet. Die Anlage des ebenfalls im Zuge der Reformation 1553 säkularisierten Benediktiner-Klosters in Herrenbreitungen wurde durch Graf Poppo von Henneberg zum Renaissance-Schloss umgebaut, so dass noch einige Bauteile erhalten sind. Und vor allem: Mit der 1112 geweihten romanischen Basilika kündet bis heute eine der schönsten romanischen Kirchen Thüringens von der monastischen Tradition des Mittelalters.

Blick von der Kilianskuppe
Blick von der Kilianskuppe

Der irische Märtyrer Kilian bekehrte mit seinen Weggefährten Kolonat und Totnan das Frankenland und soll auf einem hervorspringenden Berg nahe Breitungen, der Kilianskuppe, eine erste christliche Kapelle errichtet haben. Von hier aus blickt man weit ins Land, das Gelände der Kuppe besitzt eine plane Fläche, auf der im 20. Jahrhundert noch Fundamente zu sehen waren. Die gewaltige Kilianseiche zerbarst in einem Sturm, doch steht noch ein Rest ihres morschen Stammes und kündet in ihrem fast wieder zur Erde gewordenen Status von den Anfängen des Christentums in Thüringen, das mit der Heiligen Radegunde und der Heiligen Elisabeth große Heilige der katholischen Kirche hervorbrachte.

In Breitungen wohnen heute etwa 4000 Einwohner; an normalen Sonntagen besuchen nicht mehr als 2% der Bevölkerung die Gottesdienste der beiden lutherischen St. Michaels- und Marienkirche. Seit 2012 existiert keine katholische Kapelle mehr (die letzte war in einer Scheune untergebracht, wo sie nach dem Zweiten Weltkrieg für Umsiedler und Flüchtlinge eingerichtet worden war). Die traurige Behauptung, dass sich das christliche Leben im Ort seit den Tagen des Heiligen Kilians an seinem Tiefpunkt befindet, ist daher nicht falsch.

Südthüringen war durch hessischen und sächsischen Einfluss eine Kernregion der Reformation – Martin Luther geradezu ein Kind des Tales, denn Hans Luther, der Vater des Reformators, stammte aus Möhra, einem 20 Kilometer entfernten Dorf in Sichtweite. Der Bauernkrieg wütete hier besonders stark, die neue Konfession beendete die katholische Epoche und später gewann auch der Unglaube hier früh Anhänger, was sich durch Industrialisierung und den Nationalsozialismus dynamisierte und schließlich durch den Stalinismus und Sozialismus eine noch stärkere Entchristianisierung zur Folge hatte als in anderen ostdeutschen Regionen.

Genau an diesem zeitlichen wie lokalen Punkt zählt vielleicht schon die Geste, dass der mittelalterliche Gewölbekeller des Rußwurmschen Herrenhauses zur katholische Andachtskapelle umgebaut werden soll. 2013 kaufte Robert Eberhardt das ruinöse Baudenkmal und saniert es seitdem denkmalgerecht mit Hilfe eines Fördervereins.

Die Kapelle soll dem Gedächtnis des Frankenapostels Kilian gewidmet werden. Auch wenn Wohlstand und technischer Fortschritt die Menschen von der Frage nach dem Sinn ihres Daseins und ihrer Einordnung in den Weltenlauf ablenken, bleibt doch bei vielen die innere, vielleicht versteckte Sehnsucht nach einer Erkenntnis jener Dinge, die von unserem Verstand nicht sofort zu entschlüsseln sind. Jahrhunderte lang blieben unsere Vorfahren dem christlichen Glauben treu, verbrachten ihr Familienleben in Einklang mit Gebet und Liturgie, kämpften auch für die Botschaften Jesu, die sie als wahr und für ihr Seelenheil notwendig erachteten.

Breitungen hat in seiner Geschichte viele herausragende geistliche Persönlichkeiten hervorgebracht: Die unzähligen Mönche und Nonnen ebenso wie gebildete Äbtissinnen und Äbte, etwa den letzten Abt des Benediktiner-Klosters, Erasmus Kupfermann, oder auch weltliche Verfechter des Glaubens wie den 1565 im Rußwurmschen Herrenhaus geborene Hermann Christoph Graf von Rußwurm, Generalfeldmarschall des Kaisers Rudolf II. Das Wappen der Familie von Rußwurm, ein kniender Mönch mit Rosenkranz und Gebetbuch, prangt noch heute als Originalrelief aus dem Jahr 1606 über der gotischen Eingangstür des Hauses.

Wappen der Familie Rußwurm, Relief über der Eingangstür der Rußwurmschen Herrenhauses

Wappen der Familie Rußwurm, Relief über der Eingangstür der Rußwurmschen Herrenhauses

ethos ist ein Kreis, der sich um die Erforschung und Übung von menschlichen Fähigkeiten wie Führung, Veränderung und Widerstand dreht und darauf zielt Basics wie Freiheit, Gerechtigkeit und Barmherzigkeit in der digitalen Gegenwart zu leben – durch frommes Gebet, gute Arbeit und schöne Kunst.

ETHOS.contemplation-06@StMarienLiebfrauen

γερθες, surge get up, Mt 2,13

Gebetsnacht zum Heiligen Jose

Kveta Kazmukova: »la voix du soir« (2018)

Gebetsnacht I:

Vom 18. Juli 18.00 Uhr bis 19. Juli 6.00 Uhr
Wir zeigen neue fromme Kunst von Klaus Hensel und Pauline Haertig.
Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50, Berlin-Kreuzberg

Wallfahrt: Kreuzberg nach Neuzelle

Start Donnerstag, 17 Uhr, Kirche St. Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50, Berlin-Kreuzberg.

Wir fahren mit dem Zug nach Frankfurt/Oder und gehen von dort am Freitag und am Samstag in zwei Tagesmärschen von ca. 20 km nach Neuzelle, dort feiern wir um 18 Uhr die Hl. Messe. Wir übernachten in Pensionen vor Ort. Die Rückkehr ist wahlweise am Samstagabend dem 8. August oder am Sonntag dem 9. August von Neuzelle aus. Soweit möglich übernimmt jeder selbst Fahrt- und Unterbringungskosten. Wir sind auf zwölf Teilnehmer beschränkt. Auf der gemeinsamen Wallfahrt werden wir in der Bewegung, im Schweigen, Singen, Sprechen und im meditierenden Gebet des Rosenkranzes den Herzen Jesu und Mariä näherkommen und so den Heiligen Geist in uns wirken lassen.

Gebetsnacht II:

Vom 14. August 18.00 Uhr bis 15. August 6.00 Uhr
Wir zeigen neue fromme Kunst von Lily Ornaza Caro
St. Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50, Berlin-Kreuzberg
Kommt, geht mit, betet mit!
Euer ethos Kreis
Anmeldung:
info (at) ethos.berlin

Michael Schießl, 0173 252 41 70

Gebetsnacht zum Heiligen Josef im Anliegen des Heiligen Vaters: Dienstag, 30. April 2019, 18:00 – 06:00 Uhr​

St. Marien Liebfrauen, Wrangelstr. 50/51, 10997 Berlin

das Evangelium den Kleinen zu verkünden und sie vor den reißenden Wölfen zu schützen….und so gegen den Missbrauch von Minderjährigen zu kämpfen,“

Warum eine Gebetsnacht für die Opfer von Missbrauch, für die Täter und für uns Alle?

Der Heilige Vater Papst Franziskus rief in seiner Rede am 24.2.19 dazu auf:

das Evangelium den Kleinen zu verkünden und sie vor den reißenden Wölfen zu schützen… und so gegen den Missbrauch von Minderjährigen zu kämpfen“

In dieser Nacht möchten wir uns am Vorabend des Festes Josef der Arbeiter mit dem Heiligen Josef in den Anliegen des Heiligen Vaters zur Bekämpfung des Übels des sexuellen Missbrauchs verbinden.

Das wollen wir tun um in der Nacht in Kreuzberg den schweigenden Schrei der Opfer zu vernehmen und uns vom stillen Ruf des Engels „Steh auf“ Mt 2,13 treffen zu lassen.

Um das zu machen was den Schwachen bleibt: Beten.

Mit dem Heiligen Josef und der seligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria wollen im Namen Jesu zum allmächtigen und barmherzigen Gott bitten:

Für alle Opfer von Missbrauch, damit sie Wahrheit, Gerechtigkeit und Heilung finden.

Für die Täter, damit sie ihre Schuld erkennen und umkehren.

Für uns alle; damit wir bewahrt werden vor der Sünde des sexuellen Missbrauchs und sie bekämpfen damit wir fest im Glauben bleiben, die Hoffnung bewahren und in der Liebe und Barmherzigkeit Gottes wachsen.

Zeitplan

18:00

Angelus

große Schutzmantelandacht zum Heiligen Josef

Stille

19:00 Marienpsalter 1:

freudenreicher Rosenkranz

Orgelmeditation

20:00

Gemeinsames afrikanisches Essen, zubereitet von Relindis Berkiyu & Vorträge

21:00 Marienpsalter 2:

schmerzhafter Rosenkranz

Gesang & Musik

22:30 Marienpsalter 3:

glorreicher Rosenkranz

Gesang & Musik

23:00

Hymnos Akathistos

00:00 - 06:00

Wachen und Beten/Schlafen

Wir laden alle ein, Getaufte, Nicht-Getaufte, Glaubende und Zweifelnde.

ETHOS.contemplation-04@StMarienLiebfrauen

Nova Facio Omnia Offb 21,5

Gebetsnacht zum Heiligen Michael

Kveta Kazmukova: »la voix du soir« (2018)

Kveta Kazmukova: »la voix du soir« (2018)